contact@cotelangues.com - 0033(0)2 40 00 64 53

Informationen zum Konzentrations-Lager Uckermark in Einfacher Sprache

Konzentrations-Lager Uckermark Informationen in Einfacher Sprache

Das ist ein Artikel in Einfacher Sprache.

Er informiert über das Konzentrations-Lager Uckermark.

Es befand sich 80 km nördlich von Berlin.

Erklärungen für die braun-roten Wörter bekommst du, wenn du auf die Wörter klickst.

Erinnerungs-Kultur in Einfacher Sprache

Das Konzentrations-Lager Uckermark (Informationen in Einfacher Sprache)

 

Das Konzentrations-Lager Uckermark gab es von 1942 bis zum 30. April 1945.

Die National-Sozialisten sperrten dort junge Frauen ein.

Die Frauen waren zwischen 16 und 21 Jahren alt.

Im Lager lebten zwischen 1200 und 2000 Frauen.

Die meisten waren aus Deutschland, Österreich oder Slowenien.

 

Die National-Sozialisten sperrten die Frauen aus vielen Gründen ein.

Zum Beispiel:

  • Wenn sie keine Arbeit hatten.
  • Wenn sie etwas gestohlen hatten.
  • Wenn sie gegen die National-Sozialisten waren.
  • Wenn sie jüdische Freunde oder Freundinnen hatten.
  • Wenn sie in einen ausländischen Zwangs-Arbeiter verliebt waren.
  • Wenn sie amerikanische Musik hörten.
  • Wenn sie nicht gehorchten.
  • Wenn sie zu den Sinti und Roma gehörten.

 

Im Lager mussten die Frauen um 5 Uhr aufstehen.

Dann mussten sie im Freien Sport machen.

Ohne Schuhe und in Unter-Wäsche. Auch im Winter.

Nach dem Frühstück kontrollierte man, ob alle Frauen da waren.

Das nannte man ZählAppell.

 

Danach mussten die Frauen zum Arbeiten.

Manche mussten Puppen machen oder stricken.

Manche mussten ganz schwere Arbeiten machen.

Zum Beispiel Gräben graben.

Während der Arbeit durften die Frauen nicht aufs Klo gehen.

Sie durften auch nicht sprechen.

 

 

Die Frauen bekamen nur wenig zu essen.

Meist gab es nur Kartoffeln und Kohl.

Die Frauen hatten immer Hunger.

 

Im Winter war es im Lager sehr kalt.

Die meisten Frauen hatten keine warme Kleidung.

 

Man schlug und quälte sie.

 

Sie durften ihren Familien nur einmal im Monat schreiben.

 

Sie hatten Läuse.

Es gab viele schwere Krankheiten und keinen Arzt.

 

Viele Frauen waren sehr verzweifelt.

Manche verletzten sich deswegen selbst.

Manche brachten sich auch um.

 

Im Januar 1945 lösten die National-Sozialisten das Lager zum Teil auf.

Nur wenige Frauen blieben da.

Die anderen Frauen brachte man in andere Lager.

 

Danach brachte die SS kranke Gefangene in das Konzentrations-Lager Uckermark.

Und Frauen, die älter als 52 Jahre waren.

Sie mussten tödliche Medikamente nehmen.

Wenn die Frauen das nicht machten, erschoss sie die SS.

Oder sie bekamen eine Spritze mit Gift.

 

Manche Frauen brachte man auch in das Konzentrations-Lager Ravensbrück.

Das war nicht weit weg.

Dort tötete man die Frauen in der Gas-Kammer.

Die SS ermordete zwischen Januar 1945 und April 1945 ungefähr 5 000 Frauen.

 

Die Frauen, die noch lebten, mussten im April auf einen Todes-Marsch.

 

Am 30. April 1945 befreite die Rote Armee das Lager Ravensbrück.

Danach pflegte man noch drei Monate kranke Gefangene im Jugend-Lager.

Dann brannte man das Konzentrations-Lager Uckermark ab.

 

Einen Artikel in Standard-Deutsch zum Konzentrations-Lager Uckermark findest du hier.

 

Dir hat der Artikel gefallen? Dann teile ihn!

 

Written by

The author didnt add any Information to his profile yet

quis accumsan in nec nunc efficitur. ante. Nullam facilisis Phasellus at