contact@cotelangues.com - 0033(0)2 40 00 64 53

Mit Long-Tail-Keywords auf Google gefunden werden

Eidechse Long Tail

Mit Long-Tail-Keywords auf Google sichtbar sein

Long-Tail-Keywords ermöglichen es deiner Website, von exakt den potenziellen Kunden auf Google gefunden zu werden, die genau das suchen, was du ihnen zu bieten hast.

Was aber sind Long-Tail-Keywords und wie kann man sie nutzen, um Internetnutzer auf die eigene Webseite zu leiten? Welche Vorteile haben diese Schlüsselwörter gegenüber Short-Tail-Keywords?

Antworten hierzu gibt es in diesem Artikel!

Was sind Long-Tail-Keywords?

Bei Long-Tail-Keywords handelt es sich um Suchbegriffe, die aus drei oder mehr Wörtern bestehen.  (Wörtlich bedeutet long tail ‘langer Schwanz’.) Auch du hast solche Schlüsselwörter sicher schon auf Google eingegeben, um ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung zu finden!

Viele Long-Tail-Keywords sind auch ganze Sätze oder Fragen, es handelt sich bei ihnen also um recht zielgerichtete Suchanfragen, bei denen der User genau weiß, wonach er Ausschau hält.

Long-Tail-Keywords sind z. B.:

Deutschkurs buchen in Nantes oder Saint Nazaire

Dolmetscher Französisch-Deutsch in der Loire-Atlantique

Übersetzer Französisch-Deutsch Website Hotel

Was sind Short-Tail-Keywords?

Bei Short-Tail-Keywords handelt es sich um Suchbegriffe, die sich aus weniger als drei Wörtern zusammensetzen. Häufig bestehen diese Schlüsselwörter sogar nur aus einem Begriff.

Das Suchvolumen für Short-Tail-Keywords ist sehr hoch, so dass auf Google und auf anderen Suchmaschinen viele Unternehmen um diese kurzen Keywords “buhlen”. Häufig setzen Unternehmen für ein gutes Ranking hier nicht nur auf eine ausgezeichnete Suchmaschinenoptimierung, sondern auch auf bezahlte Anzeigen, sog. Google AdWords, die dann entsprechend kosten.

Welche Vorteile bieten Long-Tail-Keywords?

Kleine Unternehmen und Freiberufler schaffen es mit Long-Tail-Keywords leichter, auf Google sichtbar zu sein und ein gutes Ranking zu erzielen. Die organischen Suchergebnisse mit einem Short-Tail-Keyword zu dominieren, ist für sie dagegen kaum möglich.

Das Suchvolumen bei einem Long-Tail-Keyword ist zwar geringer, doch gibt es für ein längeres Schlüsselwort auch wesentlich weniger Konkurrenz als für ein kurzes. Die Wahrscheinlichkeit, mit einem Long-Tail-Keyword auf Google ganz oben zu ranken, ist also wesentlich höher als mit einem kürzeren Schlüsselwort.

Kleine Unternehmen und Freiberufler werden von Internetnutzern leichter gefunden, wenn sie auf lange Keywords setzen. Dies ist ganz besonders dann der Fall, wenn kürzere Keywords zudem von Konkurrenten mit Google AdWords beworben werden.

Long-Tail-Keywords sorgen für mehr Klicks und generieren mehr Traffic, das heißt, du bekommst mit ihnen mehr User auf deine Website.

Lange Schlüsselwörter erhöhen ferner die Trefferquote zwischen Suchanfrage und Angebot. Sie sorgen dafür, dass deine Homepage von der passenden Zielgruppe gefunden wird.

Beispiel:

Bei dem Short-Tail-Keyword Übersetzer handelt es sich um einen relativ unspezifischen Suchbegriff. Das Long-Tail-Keyword Übersetzer Französisch-Deutsch Ausstellung moderne Kunst ist dagegen wesentlich genauer.

Ebenso verhält es sich mit dem Short-Tail-Keyword Korrektor und den Long-Tail-Keywords Korrektor Studie Nationalsozialismus bzw. Korrektor Ratgeber Psychologie.

Long-Tail-Keywords sorgen für zufriedene User und für geringere Absprungraten. Die Internetnutzer finden genau das, was sie suchen, und klicken daher seltener zu den Suchergebnissen zurück.

Wie findet man die richtigen Long-Tail-Keywords?

Damit du die Long-Tail-Keywords findest, die später für Webseitenbesucher und Kunden sorgen, solltest du dich in deine Zielgruppe hineinversetzen.

Wie sieht dein Idealkunde aus? Was ist sein Alter, welche Hobbys hat er, wonach sucht er? …

Wenn du für deinen Idealkunden ein Profil erstellt hast, ist es Zeit, mit einem Keyword-Tool zu arbeiten. Tools, mit denen sich Long-Tail-Suchbegriffe ermitteln lassen, sind z. B.:

 

Der KWFinder von Mangools erleichtert die Suche nach geeigneten Suchbegriffen massiv und zeigt Suchtrends klar an. In der Bedienung ist er außerdem recht intuitiv und kann zehn Tage kostenlos getestet werden. Danach kostet er im Monat – je nach Länge des Abonnements – mindestens 29,90 €.

Ubbersuggest funktioniert ähnlich und ist kostenlos.

Auch der Google Keyword Planner kann umsonst genutzt werden. Er ist direkt in Google AdWords integriert. Um mit dem Google Keyword Planner arbeiten zu können, muss man sich lediglich ein Konto anlegen.

Google Suggest wiederum liefert ausgehend von den ersten Zeichen, die man auf Google in der Search bar eingibt, Suchvorschläge. Google Suggest und seine Autocomplete-Funktion kann man also während der normalen Google-Suche nutzen.

Wer auf AnswerThePublic nach einem Schlüsselbegriff sucht, erhält eine große Anzahl an Fragen zum eigenen Suchbegriff. Bei jeder einzelnen könnte es sich um eine Suchanfrage handeln, die Interessierte auf die eigene Webseite leiten kann.

Wie sollte man die Long-Tail-Keywords verwenden?

Damit deine Website besucht wird, solltest du in deinen Blogartikeln und Produktbeschreibungen, auf deinen Landingpages und Onepagern Long-Tail-Suchbegriffe einbauen.

Mit diesen Schlüsselwörtern vollstopfen solltest du deine Texte jedoch nicht. Vielmehr gilt es, sie auf natürliche Weise zu benutzen. Setzt man auf sog. Keyword Spamming bzw. Keyword Stuffing, wird die eigene Seite von Google abgestraft.

In der letzten Zeit kann man im Internet vermehrt lesen, Keywords seien nicht wichtig. Dies ist falsch. Wenn du auf Google sowie auf anderen Suchmaschinen gefunden werden willst, ist es unerlässlich, auf Schlüsselbegriffe zu setzen. Seine Texte darf man damit jedoch nicht mehr “zukleistern”.

 

Du würdest gern mit einem Texter zusammenarbeiten? Dann kontaktiere mich gleich jetzt!

 

Written by

The author didnt add any Information to his profile yet

dapibus quis Aliquam eget odio quis,