contact@cotelangues.com - 0033 (0) 2 40 00 64 53

SEO: Ranking-Faktor Lesbarkeit

Handschrift

SEO (Search Engine Optimization, Suchmaschinenoptimierung) ist eine sehr komplexe Angelegenheit. Wer einen der ersten Plätze auf Google und damit eine ausgezeichnete Sichtbarkeit ergattern will, muss diverse Ranking-Faktoren beachten. Einer davon ist die Lesbarkeit.

Es reicht also z. B. nicht, regelmäßig frischen Content zu veröffentlichen und dabei auf entsprechende Keywords (Schlüsselwörter) zu achten. Damit Suchmaschinen einen Artikel unter die ersten Ergebnisse einreihen, Produktbeschreibungen und Serviceangebote von den Internetnutzern wirklich gefunden werden, muss deren Content auch gut lesbar sein.

Online-Shops, die den Ranking-Faktor Lesbarkeit vernachlässigen, werden schwerer gefunden als andere, deren Codes, Schrifttypen, verwendete Farben usw. gut lesbar sind.

SEO: Welche Punkte gibt es in Bezug auf die Lesbarkeit zu beachten?

Frühzeitig über das Thema informieren

Wer einen Blogartikel schreibt, sollte seine Leser bereits zu Beginn über dessen Thema informieren und ihnen zeigen, inwiefern der vorliegende Artikel für sie interessant und nützlich sein kann.

Überzeugt der Anfang eines Artikels nicht, weil der Internetnutzer beispielsweise nicht versteht, worum es im Folgenden geht, wechselt er zum nächsten Suchergebnis und informiert sich bei der Konkurrenz.

Lesbarkeit des Textes

Für das Ranking einer Webseite spielt die Zeit, die ein Internetnutzer in ihren Besuch investiert, eine entscheidende Rolle. Für ein gutes Ranking sollte sie nicht weniger als eine halbe Minute betragen.

Damit ein potenzieller Kunde auf einer Website oder auf einem Blog möglichst viel Zeit verbringt, muss er sich dort wohlfühlen.

Besucher, die Ihre Inhalte ohne Probleme verstehen und Ihre Website als etwas sehr Angenehmes empfinden, halten sich dort gerne länger auf, lesen Ihre Blogartikel, sehen sich Ihre Produkte und Dienstleistungen an und kaufen vielleicht etwas in Ihrem Online-Shop. Wer Ihre Website mag, kommt auch gerne wieder zurück und besucht sie ein weiteres Mal bzw. empfiehlt sie weiter, was ebenfalls das Ranking erhöht und Ihre Seite in den Suchergebnissen weiter vorne erscheinen lässt.

Was aber empfindet ein Nutzer als “angenehm”?

Um einem Besucher zu einer guten Erfahrung zu verhelfen, sollten Sie u. a. am Layout ihrer Texte und Seiten arbeiten. Ein gut strukturierter Text, der in mehrere Abschnitte unterteilt ist und Überschriften sowie Unterüberschriften aufweist, ist besser zu lesen als ein großer Text, der nicht weiter unterteilt ist und den man u. U. noch nicht einmal zu lesen beginnt.

Zur Lesbarkeit gehören aber natürlich noch viel mehr als nur ein ansprechendes Layout und eine gute Struktur des Textes.

Enthält Ihr Blogartikel bzw. Ihre Produktbeschreibung zu viele Rechtschreib-, Grammatik- oder Zeichensetzungsfehler bzw. kommt es regelmäßig zu Verstößen gegen den Satzbau, erschwert dies das Textverständnis ebenfalls.

Damit Ihre Texte immer fehlerfrei sind, sollten Sie sie daher einem Profi überlassen und mit ihrer Erstellung einen Webredakteur beauftragen. Natürlich sollte es sich bei diesem um einen Muttersprachler handeln! Arbeiten Sie mit einem deutschsprachigen Online-Redakteur zusammen, wenn Sie Texte für eine deutsche Website bzw. eine deutschsprachige E-Boutique benötigen, mit einem französischen, wenn Ihre Zielgruppe sich in Frankreich befindet usw.

Damit Ihre Produktbeschreibungen, Blogartikel usw. gut lesbar sind und zu einem guten Ranking führen, dürfen Sie außerdem nicht zu klein geschrieben sein und sollten sie sich farblich gut vom Hintergrund abheben, heißt: Der Kontrast muss stimmen!

Werden Sie nicht zu ausschweifend

Im Schnitt verbringen Besucher zwischen 30 Sekunden und zwei Minuten auf einer Website. Ihre Blogartikel sollten daher in zwei bis drei Minuten zu lesen sein und etwa 450 Wörter umfassen. Unabhängig davon, in welcher Sprache (Deutsch, Französisch, Englisch…) Ihr Blog geschrieben ist.

In Bezug auf Artikel, die mehr in die Tiefe gehen bzw. die sich mit recht speziellen Themen befassen, wird dagegen in der Regel zu einer Länge von mindestens 1200 Wörtern geraten.

Bleiben Sie verständlich

Achten Sie bei der Formulierung Ihres Artikels auch auf den verwendeten Wortschatz. Verzichten Sie auf Fachwortschatz und seltene Begriffe, so sich Ihr Beitrag nicht an Experten oder Personen richtet, die das Thema bereits besonders gut kennen.

Sollte bisweilen dennoch ein spezifischer Terminus nötig sein, erklären Sie ihn bei seiner erstmaligen Verwendung. Benötigen Internetnutzer zum Verständnis Ihres Textes ein Wörterbuch oder sehen Sie sich gezwungen, wiederholt nach Begriffsdefinitionen zu googeln, waren Sie wahrscheinlich die längste Zeit Ihr Gast!

Lesbarkeit und Webdesign

Zu einer guten Lesbarkeit kann auch das Webdesign einen entscheidenden Beitrag leisten. Videos, Fotos und Illustrationen sorgen für zusätzliche Erklärungen und können auch dazu dienen, zum Lesen und Verweilen aufzufordern. Für müde Augen schaffen Bilder außerdem so etwas wie eine “Auszeit”.

Code-Lesbarkeit

Ein gut lesbarer Code ist nicht nur für den Webmaster angenehmer, sondern hilft Suchmaschinen auch, Ihre Seite zu besuchen und zu analysieren. Kommt es hierbei zu irgendwelchen Problemen, wenden sich Google & Co anderen Websites zu, worunter wiederum Ihr Ranking leidet.

Zusammenfassung

Für die Suchmaschinenoptimierung und das Ranking einer Webseite bzw. eines Blogartikels spielt die Lesbarkeit eine große Rolle. Webdesign, Code und Text sollten so gut lesbar sein wie möglich. Blogartikel sind gut zu struktieren, sollten fehlerfrei sein, über Abschnitte und Zwischenüberschriften verfügen und für Ihr Zielpublikum leicht zu lesen.

Sie sind mit dem Ranking Ihres Online-Shops bzw. Ihres Blogs nicht zufrieden? Dann kontaktieren Sie mich!

consectetur Praesent ut ut Aenean consequat. fringilla