contact@cotelangues.com

Wie du Relativsätze in Leichte Sprache übersetzt

Hand, die etwas auf ein Blatt Papier schreibt

In Leichter Sprache gibt es nur kurze Sätze. Relativsätze kommen in Leichter Sprache daher kaum vor. Wie du Relativsätze übersetzt, lernst du in diesem Artikel.

Relativsätze in Leichte Sprache übersetzen

Zunächst einmal gilt es, bei der Übersetzung in Leichte Sprache die verschiedenen Typen von Relativsätzen zu unterscheiden:

  • restriktive Relativsätze
  • appositive Relativsätze
  • weiterführende Relativsätze
  • freie Relativsätze

Restriktive Relativsätze in Leichte Sprache übersetzen

Ein restriktiver Relativsatz beschreibt das Element, auf das er sich bezieht, näher und schränkt es ein. Wird ein restriktiver Relativsatz weggelassen, ändert sich der Sinn einer Aussage.

Beispiele für restriktive Relativsätze sind:

Kennen Sie den Mann, der diese Kurzgeschichte geschrieben hat?

Eine Wohnung, die mehr als 1000 € Miete kostet, kann ich mir nicht leisten.

Bei der Übersetzung eines restriktiven Relativsatzes in Leichte Sprache gehst du folgendermaßen vor:

Du beginnst bei der Umformulierung mit der Aussage des Relativsatzes und schließt dann einen zweiten und vielleicht sogar dritten Satz an:

Manche Wohnungen kosten mehr als 1000 € Miete.

Das ist viel Geld.

So viel Geld kann ich nicht bezahlen.

oder

Manche Wohnungen sind sehr teuer.

Sie kosten mehr als 1000 € Miete.

Diese Wohnungen sind für mich zu teuer.

 

Ein Mann hat diese Geschichte geschrieben.

Kennen Sie den Mann?

 

Appositive Relativsätze in Leichte Sprache übersetzen

Appositive Relativsätze sind nicht restriktiv, sondern liefern Zusatzinformationen. Für das Verständnis der Kernaussage sind appositive Relativsätze nicht nötig:

Ich gehe mit Petra, die ich aus Paris kenne, ins Kino.

Simon las den neuesten Roman von Tanja Kinkel, den ihm Birgit empfohlen hatte.

Ob ein Satz restriktiv ist oder nicht, kannst du mit einem kleinen Trick herausfinden: Lässt sich der Relativsatz mit übrigens erweitern, handelt es sich um einen nicht-restriktiven Satz:

Ich gehe mit Petra, die ich übrigens aus Paris kenne, ins Kino.

Welche Information du bei der Übersetzung von appositiven Relativsätzen zuerst gibst, hängt vom jeweiligen Satz ab.

Bei Satz 1 scheint mir folgende Reihenfolge bei der Umformulierung in Leichte Sprache am besten:

Ich gehe mit Petra ins Kino.

Petra kenne ich aus Paris.

Bei Satz 2 bringst du die verschiedenen Informationen bei der Übertragung in Leichte Sprache in die richtige Reihenfolge. Die Empfehlung erfolgte vor dem Lesen und muss daher in Leichter Sprache vorne stehen.

Birgit hat Simon ein Buch empfohlen.

Das Buch ist von Tanja Kinkel.

Tanja Kinkel hat es erst geschrieben.

Simon liest das Buch von Tanja Kinkel jetzt.

Da Leichte-Sprache-Texte möglichst kurz sein sollen, solltest du dir auch überlegen, ob die im Relativsatz nötigen Informationen so wichtig sind, dass sie erwähnt werden müssen. Unter Umständen reicht einfach:

Ich gehe mit Petra ins Kino.

 

Weiterführende Relativsätze in Leichte Sprache übersetzen

Weiterführende Relativsätze werden auch Satzrelativsätze genannt. Sie beziehen sich auf den Hauptsatz als Ganzes:

Petra war im Urlaub in Frankreich, was ihr sehr gutgetan hat.

Weiterführende Relativsätze lassen sich sehr einfach in Leichte Sprache übertragen:

Petra war im Urlaub in Frankreich.

Das hat Petra sehr gutgetan.

 

Freie Relativsätze in Leichte Sprache übersetzen

Ein freier Relativsatz übernimmt die Funktion eines Satzglieds. Er kann Subjekt oder Objekt sein:

Petra bringt Simon, was er braucht.

Wer noch etwas fragen möchte, meldet sich.

Für mich persönlich sind freie Relativsätze am schwierigsten in Leichte Sprache zu übertragen.

Bei Satz 2 wäre möglich, wie bei der Übersetzung eines Konditionalsatzes in Leichte Sprache zu verfahren:

Vielleicht möchten Sie noch etwas fragen.

Dann melden Sie sich bitte.

oder

Sie möchten noch etwas fragen?

Dann melden Sie sich bitte.

Satz 1 ist schwierig zu übersetzen, da wir nicht wissen, was Simon braucht. Eine Möglichkeit könnte hier sein, in Erfahrung zu bringen, was unter was zu verstehen ist, und dann zu schreiben:

Simon braucht Schuhe und Handtücher.

Petra bringt Simon Schuhe und Handtücher.

Manchmal belasse ich freie Relativsätze auch im Leichte-Sprache-Text und wandle sie nicht um. Je nach Satz sind sie für meine Prüfer*innen aus der Hauptzielgruppe durchaus verständlich und sogar barrierefreier als eine Umformulierung.

 

Newsletter abonnieren

 

Illustration: Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

 

 

 

 

 

 

Written by

The author didnt add any Information to his profile yet