contact@cotelangues.com - 0033 (0) 2 40 00 64 53

Warum Übersetzer und Webredakteure auf Veränderungen allergisch reagieren

Katze entsetzt

Warum Sie die von Ihrem Übersetzer oder Webredakteur erstellten Texte nicht verändern sollten

Heute war es mal wieder soweit. Als ich einen Blick auf die Homepage eines Kunden wagte, für den ich zuletzt Blogartikel im Foodbereich übersetzt hatte, prangten mir völlig “fremde” Überschriften entgegen, Sätze waren hinzugefügt oder gekürzt worden, Satzzeichen fehlten.

Vielleicht haben Sie auch schon festgestellt, dass Ihr Übersetzer oder Webredakteur zu allergischen Reaktionen neigt oder kurz vor einem Herzinfarkt steht, wenn Sie seinen Text verändert haben. Warum ist dem so? Betrachten Übersetzer oder SEO-Experten Ihren Text ganz einfach nur als Ihr “Baby”, ihr Produkt, an dem keiner etwas verändern darf, oder steckt da mehr dahinter?

Einbauen von Fehlern

Beim Überarbeiten des von Ihrem Webredakteur oder Übersetzer gelieferten Texts bauen Kunden häufig Fehler ein. Sätze und Inhalte, die man bei der Auftragsvergabe vergessen hat, werden mit Google Translate oder zweisprachigen Wörterbüchern übersetzt oder aber dem Kollegen anvertraut, der mal ein paar Jahre Englisch, Französisch oder Deutsch in der Schule hatte. Ab und zu wird mit der Überarbeitung eines Texts auch ein Muttersprachler beauftragt, von dem man annimmt, er könne das schon leisten. So wird munter getextet, übersetzt, gekürzt … und aus einem guten Text ein bestenfalls mittelmäßiger.

Falscher Stil bzw. falsches Register

Texte sollten in einem Stil bzw. Register abgefasst sein, der zu Produkt, Marke und Zielpublikum passt. Selbst Muttersprachlern fällt es bisweilen schwer, für einen Text den passenden Ton zu finden. Während man Jugendliche oder Biker in einem Blogartikel oder auf einer Website eher duzt, ist dies bei Marketingtexten, die sich an Senioren richten, nicht angebracht. Unterschiede können außerdem von Land zu Land und von Kultur zu Kultur auftreten. Während man in Bayern z. B. gerne auf das informelle “ihr” zurückgreift, mag das manchem im Norddeutschland schon etwas zu vertraulich erscheinen.

Veränderungen des Kontexts werden nötig

Fügt man in einem bereits bestehenden Text einen Satz oder auch nur einen Halbsatz ein oder löscht im Gegensatz hierzu Teile eines Textes, können dadurch Veränderungen des Kontexts nötig werden, um eindeutige Bezüge zu gewährleisten, unschöne Wiederholungen zu vermeiden oder eine gewisse Abwechslung im Satzbau aufrechtzuerhalten.

Fehler schaden Ihrem Image

Rechtschreibfehler sowie Verstöße gegen Satzbau und Zeichensetzung gefährden das Image eines Unternehmens. Eine Website, eine Broschüre oder ein Flyer, der viel Fehler enthält, schreckt potenzielle Kunden ab. Websites und Werbematerialien sind “Schaufenster” und Spiegel eines Unternehmens. Weisen die Texte eines Onlineshops oder einer Kundenzeitschrift Fehler auf, geht der Kunde fast automatisch davon aus, dass das angepriesene Produkt oder die angebotene Serviceleistung auch nicht einwandfrei sein kann.

Werden Bezeichnungen verwechselt, ist dem Endkunden noch nicht einmal klar, welches Produkt er letztlich erwerben soll. Wer z. B. einen Slow Juicer, also einen Entsafter mit Niedriggeschwindigkeit, versehentlich so darstellt, als handle es sich um einen Zentrifugen-Entsafter, dessen Saft wesentlich weniger Nährstoffe und Vitamine enthält, punktet nicht gerade beim Verbraucher.

Mangelnde Lesbarkeit

Irrtümer in der Wortwahl, Fehler in der Syntax, Verstöße gegen Grammatik oder Orthografie führen, so sie verstärkt vorkommen, außerdem dazu, dass Sätze oder sogar ganze Textabschnitte unverständlich werden. Verstehen Besucher die Inhalte nicht, die Sie Ihnen auf Ihrer Website bieten, mangelt es Ihrer Seite also an Lesbarkeit, wirkt sich dies nicht nur auf das Kaufverhalten Ihrer potenziellen Kunden aus, sondern auch auf das Ranking Ihres Onlineshops, Ihres Blogs oder Ihrer Website.

Fehler schaden dem Ranking

Die laienhafte Überarbeitung einer Website schadet dem Ranking in der Tat in mehrerlei Hinsicht. Wie oben bereits erläutert, wird ein Text durch Fehler weniger lesbar, was wiederum die Zeit beeinflusst, die ein Internetnutzer auf einer Website verbringt.

Häufig zu beobachten ist außerdem, dass Kunden, die sich in SEO (Search Engine Optimization) nicht oder nur bedingt auskennen, mit einer Überarbeitung zu lange Überschriften kreieren, die Position von Keywords ändern, Schlüsselbegriffe durch andere Termini ersetzen oder falsch schreiben, was sich natürlich ebenfalls auf das Ranking auswirkt.

Fehler können (lebens)gefährlich sein

Erwähnt werden muss auch, dass Fehler je nach Text sogar lebensgefährlich sein können. Schlecht übersetzte Bedienungsanleitungen, bei denen Sicherheitsvorkehrungen oder Bauanleitungen fehler- oder lückenhaft übersetzt, un- oder missverständlich sind, können teils sogar zum Tod von Verbrauchern führen.

Fazit

Wer gutes Geld ausgegeben hat, um seine Website von einem Profi erstellen zu lassen, sollte sich nicht scheuen, diesen zu kontaktieren, so eine Überarbeitung nötig wird. Die dadurch entstehenden Kosten halten sich häufig in einem nur geringen Rahmen und bei sehr wenig Änderungen ist Ihr Übersetzer bzw. Webredakteur vielleicht sogar bereit, diese umsonst vorzunehmen.

Sie benötigen einen Webredakteur oder einen Übersetzer vom Französischen ins Deutsche oder in eine andere Sprache? Sie möchten einen Flyer oder eine Website überarbeiten? Dann kontaktieren Sie mich!

eget Lorem risus. dolor. non venenatis sed ut lectus libero commodo odio