contact@cotelangues.com - 0033 (0) 2 40 00 64 53

7 Tipps, mit denen dein Wahlprogramm in leicht verständlicher Sprache gelesen wird

Leichte Sprache macht das Leben bunter

Als Stadtratskandidat oder OB-Kandidat bist du gerade mitten im Wahlkampf. Nach wochen-, ja monatelangen Vorarbeiten ist das Wahlprogramm deiner Partei endlich fertig. Für Wähler*innen, die nicht das ganze Programm lesen wollen, habt ihr im Vorstand auch ein Kurzwahlprogramm erstellt.

Weil Inklusion und Teilhabe in deiner Partei nicht nur auf dem Papier stehen, habt ihr euer Kurzwahlprogramm auch in leicht verständliche Sprache übersetzen lassen. Das heißt: Ihr habt auch ein Wahlprogramm in Einfacher Sprache oder in Leichter Sprache. Vielleicht sogar beides.

Um die Druckkosten zu reduzieren, setzt ihr als Ortsverband v. a. auf die Website eurer Partei. Aber auch da stellt ihr fest, dass eure Wahlprogramme nur wenig gelesen werden. Wie kann das sein?

Die Antwort ist ganz einfach: Wahrscheinlich habt ihr euer Wahlprogramm in leicht verständlicher Sprache sowie in Standarddeutsch einfach zu gut “versteckt”.

 

Politische Teilhabe lässt das Leben bunt werden

Potenziellen Wähler*innen, die auf der Startseite deines Kreis- oder Ortsverbands unterwegs sind, wird vermutlich eine Vielzahl an Infos geboten: Nachrichten, Termine, Infos zu Kreisverbänden und Mandaten, Einladungen zu Empfängen, News aus sozialen Netzwerken, die Geschichte eurer Partei, Fan-Shop und und und …

Wer das Wahlprogramm deiner Partei sucht und erst recht ein Kurzwahlprogramm in leicht verständlicher Sprache finden will, muss sich erst einmal wie ein Pfadfinder durch einen Dschungel an Infos schlagen.

Das kommt dir bekannt vor? Falls ja, erfährst du von mir in diesem Artikel, wie du die Website deiner Partei wählerfreundlicher gestalten kannst. Vor allem verrate ich dir, wie euer leicht verständliches Wahlprogramm schnell gefunden wird:

7 Tipps, mit denen Wähler dein Kurzwahlprogramm in verständlicher Sprache schnell finden

Usability und User Experience sollten auch für politische Parteien keine Fremdwörter sein. Worum handelt es sich dabei genau?

Der Begriff Usability bezeichnet die Benutzerfreundlichkeit einer Website. Wie benutzerfreundlich die Website einer Partei ist, hängt von folgenden Punkten ab:

  • Effektivität: Die Nutzer*innen bzw. potenziellen Wähler*innen erreichen ihr Ziel. Es gelingt ihnen also z. B., euer Kontaktformular zu finden und es auszufüllen. Oder aber sie schaffen es, bis zu eurem Kurzwahlprogramm in Einfacher Sprache vorzustoßen.
  • Effizienz: Die Besucher*innen eurer Website bzw. eure potenziellen Wähler*innen erreichen ihr Ziel mit wenig Aufwand. Das heißt zum Beispiel, sie benötigen nur wenig Zeit und Klicks, bis sie zu eurem Kurzwahlprogramm in Leichter Sprache gelangen.
  • Zufriedenheit: Die User*innen surfen gerne auf der Website deiner Partei. Sie empfinden sie als angenehm.

 

Damit Interessierte dein Wahlprogramm schnell finden, solltest du folgende sieben Tipps beherzigen:

 

1. Erspare deinen Wähler*innen unnötige Klicks

 

Je mehr Klicks Wähler*innen vor sich haben, um an dein Wahlprogramm in leicht verständlicher Sprache zu gelangen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie es nicht bis zu deinem Programm schaffen. Heißt statistisch gesehen: Nach zwei Klicks verabschieden sich User in der Regel von deiner Website. Besonders Hartnäckige halten vielleicht drei Klicks durch.

Bevor ich mich daran gemacht habe, diesen Artikel zu schreiben, habe ich ein paar Websites von Parteien getestet. Nicht selten habe ich bis zu vier Klicks gebraucht, um das aktuelle Kommunalwahlprogramm in Standarddeutsch zu finden. Um bis zu einem Programm in Leichter Sprache oder einer Zusammenfassung in Einfacher Sprache vorzustoßen, brauchte ich teilweise zwei zusätzliche Klicks …

 

2. Menüpunkt “Wahlprogramm” einplanen

 

In dem Menü deiner Website sollte sich unbedingt der Punkt Wahlprogramm befinden. Auf vielen Websites von politischen Parteien ist das nicht der Fall. Häufig muss der Wähler rätseln, hinter welcher Bezeichnung sich das Wahlprogramm verstecken könnte: Partei, Politik, Wahlen, Aktuelles, Informationen für den Wähler …

 

3. Dein Menü sollte leicht gefunden werden

 

Auch das Menü selbst ist auf manchen Websites nicht ohne Weiteres zu finden. Einige Ortsverbände spielen Weihnachten und verdammen den User dazu, das Menü durch einen Klick erst einmal “auszupacken”. Andere wiederum setzen auf Ostern und platzieren es an wenig gebräuchlichen Stellen. Wer bereits auf wenig userfreundlichen Websites unterwegs war, versteht sicher, was ich meine … Die anderen probieren einfach mal, das Wahlprogramm der “Konkurrenz” zu finden … (Am besten sichtbar ist ein Menü ganz oben …)

 

 

4. Für Leichte Sprache mit Easy-to-Read-Logo arbeiten

 

Wahlprogramme in Leichter Sprache dürfen mit dem Easy-to-Read-Logo von Inclusion Europe gekennzeichnet werden, so sie den Regeln für Easy-to-Read-Texte entsprechen. Außerdem müssen sie von mindestens einer Person mit einer geistigen Beeinträchtigung überprüft worden sein.

Menschen, die Wahlprogramme in Leichter Sprache benötigen, sind auch ganz besonders auf userfreundliche Websites angewiesen. Damit Wähler mit eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten euer Wahlprogramm in Leichter Sprache problemlos finden, solltet ihr das Easy-to-Read-Logo bereits gut sichtbar auf der Startseite eurer Partei anbringen.

Durch einen Klick auf das Logo können die Wähler*innen dann sofort zum aktuellen Wahlprogramm geleitet werden.

 

5. Auf nebulöse Formulierungen verzichten

 

Nenn die Dinge beim Namen. Wenn du Wahlprogramm meinst, dann schreib auch Wahlprogramm. Egal, ob es sich um eure Startseite oder eine Unterseite handelt. Mehr oder weniger nebulöse Formulierungen à la Überraschungsei, wie z. B. Hier klicken und erfahren, wofür wir stehen; Lesen, wofür wir uns einsetzen; Mehr zu unseren Überzeugungen und Zielen zeugen zwar von Kreativität, effizient sind sie aber nicht. Also: Wo Wahlprogramm drin ist, sollte auch Wahlprogramm draufstehen!

 

6. Auf eine gute Lesbarkeit achten

 

Damit sich Wähler*innen jeden Alters und jeder Sehstärke auf eurer Website gut orientieren können, solltet ihr auch auf eine ausreichende Schriftgröße achten. Eine Schriftgröße, die kleiner ist als 16 Pixel, ist nicht nur für Übersetzer 50+, sondern auch für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen schwer oder gar nicht zu lesen.

Ausreichende Kontraste sind wichtig. Menschen, die ein leicht verständliches Wahlprogramm suchen, sind oft noch stärker auf eine hohe Lesbarkeit angewiesen. Den besten Kontrast für euer Wahlprogramm in Einfacher Sprache oder euer Kurzwahlprogramm in Leichter Sprache bietet Schwarz auf Weiß.

Dies solltet ihr bereits auf der Startseite eurer Partei berücksichtigen. Sicher kann man trotzdem mit Farben spielen, so sie kräftig genug sind. Vermeiden sollte man jedoch einen farbigen Hintergrund.

Ist das Menü deiner Partei z. B. in weißer Schrift auf rotem oder blauem Hintergrund gehalten, ist dies nicht ideal. Blau auf Gelb geht selbstverständlich auch nicht …

 

7. Call-to-Action-Button auf der Startseite

 

Natürlich gibt es auch Positivbeispiele, also Seiten von Parteien, deren Programme man sehr schnell findet. Manche ändern dazu kurz vor den Wahlen das Design ihrer Startseite.

Zu sehen sind lediglich das Menü, der Wahlkampfslogan sowie darunter ein relativ großer Call-to-Action-Button (CTA) mit der Aufschrift Zu unserem Wahlprogramm oder Wahlprogramm herunterladen. Zusätzlich könnte hier natürlich ein weiterer CTA angeboten werden, der auf ein Kurzwahlprogramm in Einfacher Sprache oder Leichter Sprache hinweist.

Bei einem CTA handelt es sich um einen Button oder einen Link, der Nutzer zu bestimmten Handlungen auffordert. Ein CTA kann also beispielsweise dazu aufrufen, ein Kontaktformular auszufüllen, ein leicht verständliches Wahlprogramm zu lesen oder auf eine Einladung zu reagieren.

 

Ich hatte anfangs überlegt, ein paar Positiv- und Negativbeispiele in Form von Screenshots einzustellen, bin dann aber nach der Diskussion mit einigen Lokalpolitiker*innen von der Idee abgekommen. Mit Screenshots wäre dieser Artikel sicher noch anschaulicher geworden, hätte aber auch dazu geführt, dass sich manche am Internet-Pranger fühlen.

Ihr würdet euren Wähler*innen gern ein Wahlprogramm in Einfacher Sprache oder ein Kurzwahlprogramm in Leichter Sprache bieten, habt aber noch keines? Kein Problem. Mit dem nachfolgenden CTA könnt ihr euer leicht verständliches Wahlprogramm bestellen:

 

Wahlprogramm in leicht verständlicher Sprache bestellen

 

Fotos: Andrea Halbritter

Das könnte dich auch interessieren:

Neu und günstig: Übersetzungen von Wahlprogrammen in Einfache Sprache

11 Tipps für barrierefreies Twittern

Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich freuen, wenn du ihn teilst!